Ansprechpartner  |  Kontakt  |  AGB  |  Impressum  |  Datenschutz

Zahl der Zeitarbeitnehmer rückläufig

 

 

Der Fachkräftemangel macht sich auch in der Zeitarbeitsbranche bemerkbar: 827.000 Zeitarbeitnehmer zählte das Statistische Amt der Bundesagentur für Arbeit (BA) im Oktober 2018. Das sind 16.100 Beschäftigte (1,9 Prozent) weniger als im Vormonat September. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl im Monat Oktober um 73.500 (8,2 Prozent) von 900.500 auf 827.000 Mitarbeiter. „Damit wirkt sich auch der Fachkräftemangel verstärkt auf die Zahl der Zeitarbeitnehmer aus“, erklärte Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen. „Immer mehr Aufträge müssen abgesagt werden, da keine passenden Mitarbeiter mehr zur Verfügung stehen.“

Sebastian Lazay, Präsident des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister (BAP), betont angesichts des boomenden Arbeitsmarktes: "Zwingend notwendig ist [...] die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Recruiting, um geeignete Mitarbeiter zu finden und an sich zu binden. Dies ist eine Kernkompetenz der Personaldienstleister: die richtigen Leute zur richtigen Zeit am richtigen Ort, darin sind wir stark.“

Quelle: BAP / iGZ

Aus unserer Sicht als Personaldienstleister im Bereich gewerblicher Hilfskräfte ist diese Entwicklung keineswegs nur auf den Fachkräftemangel, sondern auf einen generellen Mangel an Arbeitskräften zurückzuführen.